03.10.18 08:00 Alter der Meldung: 20 Tage

„VOLL ENERGIE. 60 Jahre Energie Burgenland“

Von: Hannelore Halwax

Anlässlich des 60-jährigen Bestehens des landeseigenen Energieversorgers lud die Energie Burgenland zur feierlichen Buchpräsentation.

Copyright: HC

v.l.: VDir. Dr. Leonhard Schitter M.A. (Präsident Österreichs Energie), Mag. Michael Gerbavsits (Vorstandsvorsitzender der Energie Burgenland), Dr. Walter Feymann (Autor), Mag.a. Beate PAUER-ZINGGL, MSc (Autorin), Landeshauptmann Hans Niessl, Dr. Alois Ecker (Vorstandsdirektor Energie Burgenland)

Das Burgenland feiert heuer ein besonderes Jubiläum. Seit 60 Jahren verfügt das Bundesland über eine landeseigene Energieversorgung. 1958 wurde die BEWAG gegründet, drei Jahre später die BEGAS. 2012 ist aus der Fusion der beiden Energieunternehmen die Energie Burgenland entstanden. Das Ereignis gab Anlass, die sechs Jahrzehnte burgenländischer E-Wirtschaft Revue passieren zu lassen. Die eigens hierzu aufgelegte Publikation „VOLL ENERGIE. 60 Jahre Energie Burgenland“ beleuchtet spannende historische, aber auch politische und sozio-kulturelle Geschehnisse: von den Anfängen der Elektrifizierung, über den Umstieg auf erneuerbare Energien bis hin zu Zukunftsthemen wie Digitalisierung und Dekarbonisierung.
 
Die Präsentation des Jubiläumsbandes fand im Landhaus in Eisenstadt statt. Landeshauptmann Hans Niessl, Oesterreichs Energie Präsident VDir. Leonhard Schitter, die Vorstandsdirektoren der Energie Burgenland, Michael Gerbavsits und Alois Ecker, sowie die beiden Autoren des Buches, Beate Pauer-Zinggl, Personalchefin der Energie Burgenland und der Historiker Walter Feymann gaben interessante Einblicke in die Historie und Zukunft der burgenländischen E-Wirtschaft.
 
„Die Gründung der BEWAG im Jahr 1958 war eine wegweisende Entscheidung, der Beginn einer eindrucksvollen Erfolgsgeschichte, die bis in die Gegenwart eng mit der Entwicklung des Landes verbunden ist. Die heutige Energie Burgenland hat dieses Land in diesen sechs Jahrzehnten geprägt, sie hat sehr viel zum Aufstieg unseres Heimatlandes zu einem eigenständigen, selbstbewussten Bundesland beigetragen“, sagte Niessl bei der Präsentation. „Ich danke und gratuliere den beiden Autoren, die diese Erfolgsgeschichte in sehr kurzweiliger Form und mit vielen interessanten Fakten angereichert präsentieren“.
 
ORF Burgenland - Chefredakteur Walter Schneeberger führte durch das Programm und rundete den Abend zu einem Gesamterfolg ab.