23.09.20 15:41 Alter der Meldung: 34 Tage

Spatenstich zum Repowering des Windparks Parndorf

Rund 69 Millionen Euro werden investiert, Inbetriebnahme in der zweiten Jahreshälfte 2021 geplant.

links Energie Burgenland Vorstandsvorsitzender Mag. Michael Gerbavsits, rechts Landesrat Dr. Leonhard Schneemann

 

„Der heutige Spatenstich zum Repowering des Windparks Parndorf ist eine wichtige Etappe auf dem Weg zu unserem Ziel bis 2025 alleine über eine halbe Milliarde Euro in den Ausbau erneuerbarer Energien und in Innovations-Projekte zu investieren. Damit werden wir die Position der Energie Burgenland als Ökostrompionier in Österreich weiter ausbauen und gleichzeitig die heimische Wirtschaft stärken“ erklärte Energie Burgenland Vorstandsvorsitzender Michael Gerbavsits anlässlich des Spatenstichs. Insgesamt nimmt die Energie Burgenland bis 2025 über 700 Millionen Euro für Infrastruktur- und Energieprojekte in die Hand. Der weitaus überwiegende Anteil der Aufträge kommt dabei der burgenländischen Wirtschaft zu gute.

Im Rahmen des Repowerings des Windparks Parndorf werden 23 bestehende Windräder durch 13 neue, modernere und leistungsfähigere Windräder ersetzt. Burgenlands Wirtschaftslandesrat Leonhard Schneemann verwies darauf, dass „die Vision und die Umsetzung der Energiewende - nämlich 100 Prozent der Energie aus erneuerbaren Ressourcen zu schöpfen - ein Meilenstein in der jüngsten Geschichte unseres Landes war. Als Landesrat für Forschung und Entwicklung freut es mich daher, dass wir mit der neuen Generation der Windräder die Effizienz weiter steigern können - mit innovativen technologischen Möglichkeiten. Die Energie Burgenland ist mit dieser Entwicklung ein österreichisches Paradeunternehmen auf diesem Sektor."

Die 23 derzeit in Betrieb befindlichen Enercon E66 Windräder in Parndorf werden durch 13 Enercon E101, E126 und E 138 ersetzt. Die Gesamtinvestitionssumme für das Repowering-Projekt in Parndorf beträgt rund 69 Millionen Euro. Die Ökostromerzeugung des Windparks Parndorf wird sich auf nach dem Repowering auf 142.100 MWh/a erhöhen. „Damit können in Zukunft anstatt 15.700 rund 32.200 burgenländische Haushalte mit sauberem Ökostrom versorgt werden“, informierte Energie Burgenland Vorstand Alois Ecker.

Wolfgang Kovacs, Bürgermeister von Parndorf, hob anlässlich des Spatenstichs die gute Zusammenarbeit zwischen allen Beteiligten hervor: „Aufgrund der konstruktiven und konsensualen Zusammenarbeit zwischen der Energie Burgenland, dem Land Burgenland und der Gemeinde Parndorf ist dieses Projekt auch ein Vorzeigeprojekt in Sachen Partizipation. Parndorf ist stolz darauf ein weiteres Kapitel für die erfolgreiche Ökoenergie-Geschichte des Burgenlands beitragen zu können“.

Noch heuer sollen vier Windkraftanlagen in Parndorf abgebaut und drei neue aufgebaut werden. Mit der Inbetriebnahme des gesamten, erneuerten Windparks wird in der zweiten Jahreshälfte 2021 gerechnet.