05.11.12 08:52 Alter der Meldung: 8 Jahre

Nach Wind-Giganten nehmen „Arbeitsbienen“ Betrieb auf

Von: Mag. Gerhard Altmann

Energie Burgenland Windkraft passiert 300 MW-Marke

Nach Wind-Giganten nehmen „Arbeitsbienen“ Betrieb auf

Die zweite burgenländische Windinitiative ist voll im Laufen: Nach den beiden weltweit leistungsstärksten Windenergieanlagen in Potzneusiedl gehen nun weitere Windenergieanlagen ans Netz. Während es bei den Wind-Giganten Enercon 126 vorerst bei den beiden Pilot-Anlagen bleibt, wird von den Anlagen des Typs Enercon 101 eine große Stückzahl errichtet. Rund 60 Anlagen dieses Typs sind im Zuge der zweiten Windenergieinitiative von der Energie Burgenland geplant.

Die E 101 ist mit einer Leistung von 3 MW, einer Nabenhöhe von 135 Meter und einem Durchmesser von 101 Metern eine hochmoderne und extrem effiziente Anlage, die höchsten technischen Standards entspricht. „Wir erwarten uns viel von diesen Anlagen, denn sie können mit einer hohen Anzahl von Volllaststunden eine große Strommenge produzieren“, erklärt Michael Gerbavsits, Vorstandssprecher von Energie Burgenland.

Mit dem heutigen Tag hat das Unternehmen Energie Burgenland Windkraft so viele Windenergieanlagen errichtet, dass die installierte Leistung 300 Megawatt beträgt. „Das ist ein historischer Moment“, sind sich Michael Gerbavsits und sein Vorstandskollege Alois Ecker einig. „Wir sind auf dem richtigen Weg und werden 2013 unser angepeiltes Ziel erreichen: Dann erzeugen wir so viel sauberen Strom aus Windkraft, wie im Burgenland pro Jahr verbraucht wird.“