02.12.20 11:12 Alter der Meldung: 51 Tage

Energie Burgenland und Militärkommando Burgenland begehen 30 Jahre Partnerschafts-Jubiläum

Die enge Kooperation zwischen Militärkommando Burgenland und Energie Burgenland soll auch die nächsten Jahre weitergeführt werden.

Als einer der größten burgenländischen Arbeitgeber und Leitbetrieb leistet Energie Burgenland einen wichtigen Beitrag für das Land und dessen Sicherheit. Schon seit 30 Jahren verbindet daher das Bundesheer und die Energie Burgenland eine enge Partnerschaft, von der alle Beteiligten profitieren.

Viele Bereiche verbinden Energie Burgenland und das Militärkommando Burgenland, Sicherheit ist für beide das zentrale Thema. Energie Burgenland sorgt als Energiedienstleister für eine sichere Versorgung mit Energie, das Militärkommando Burgenland ist im Rahmen der umfassenden Landesverteidigung unter anderem für den Schutz dieser Einrichtungen verantwortlich. Schon vor 30 Jahren wurde die Partnerschaft geschlossen und deren Grundsätze in einer Urkunde manifestiert: „Die Sicherung des Friedens und die Erhaltung der wirtschaftlichen Prosperität im Dienste des Burgenlandes zum Wohle seiner Menschen".

Energie Burgenland blickt stolz auf die langjährige Kooperation zurück. Im Rahmen der Kooperation werden Synergien genutzt und zum Beispiel gemeinsame Sicherheitstrainings angeboten oder Schulungen durchgeführt. „Auch ein regelmäßiger Erfahrungs- und Informationsaustausch ist im Bereich rund um die Themen Sicherheit, Energieversorgung und Infrastruktur unumgänglich“, betont Vorstandsvorsitzender Michael Gerbavsits. Das Unternehmen ist auch aktiver Unterstützer des Milizsystems. 2017 wurde Energie Burgenland durch das Bundesheer mit dem Miliz Gütesiegel als milizfreundliches Unternehmen ausgezeichnet. Für Energie Burgenland ist es eine Selbstverständlichkeit, die Milizsoldaten bei ihren militärischen Übungen und Einsätzen so unbürokratisch wie möglich zu unterstützen.

„Die Kooperation mit dem Militärkommando Burgenland und der Miliz reicht vom Know-how-Austausch bis hin zur Unterstützung im Krisenfall. Die Milizsoldaten sind für den Infrastrukturdienstleister auch Bindeglied zum Militärkommando. Sie werden als Experten beider Seiten für die Ausarbeitung von sicherheitsrelevanten Themen eingesetzt. In den vergangenen Jahren wurden die erforderlichen Maßnahmen für den großräumigen Stromausfall geübt oder Schutzmaßnahmen für kritische Infrastruktur erarbeitet“, erklärt Vorstandsdirektor Alois Ecker.

Militärkommandant Gernot Gasser bedankt sich für 30 Jahre gelebte Partnerschaft und hebt hervor, dass „gerade in Krisenzeiten, wie beispielsweise Black-Out Szenarien oder die COVID-19 Pandemie die wir gerade erleben, Sicherheit und Stabilität für das Funktionieren eines Landes, aber noch mehr für die Bevölkerung von zentraler Bedeutung ist. Energie Burgenland und das österreichische Bundesheer, sind wesentliche Garanten für die Sicherheit des Burgenlandes. Auch wir selbst, beide Organisationen profitieren von dieser verlässlichen Kooperation – für beide ist es eine Win-Win-Situation. Wir freuen uns auf viele weitere Jahre in gewinnbringender Zusammenarbeit und unseren konstruktiven Wissensaustausch.“