26.03.19 06:45 Alter der Meldung: 27 Tage

Die schnellste E-Ladestation

E-Mobilität: Die schnellste E-Ladestation der Energie Burgenland in Betrieb. Die Energie Burgenland rüstet das Dieselkino beim Einkaufszentrum Oberwart mit einer neuen Schnell-Ladestation aus.

Copyright: Energie Burgenland

Hannes Kaindlbauer, Betriebsleiter des Dieselkinos konnte sich heute gemeinsam mit dem Projektleiter Walter Holzer und Energie Burgenland Wärme und Service Geschäftsführer Klaus Grabenhofer von der schnellen Lademöglichkeit für E-Fahrzeuge beim Dieselkino in Oberwart überzeugen.

Elektroautobesitzer in Oberwart und Umgebung dürfen sich über eine neue Schnell-Ladestation am Parkplatz des Dieselkinos beim Einkaufszentrum freuen. Seit 20. März ist die Ladestation in Betrieb, heute fand die offizielle Eröffnung mit Klaus Grabenhofer, Geschäftsführer der Energie Burgenland Wärme und Service GmbH und Hannes Kaindlbauer, Betriebsleiter des Dieselkinos statt.

Insgesamt drei Anschlüsse zählt die neue Schnellladestation für E-Autos, zwei davon mit einer gewohnten Ladeleistung von 43 bzw. 50kW. Am dritten Anschluss können Kunden der Energie Burgenland ihre Elektroautos mit der TANKE-Karte ab sofort um 60 Prozent schneller aufladen. „Seit knapp zwei Jahren ist die TANKE-Karte in Betrieb und bietet laufend neue Angebote für unsere Kunden. So auch in diesem Fall: der dritte Anschluss bietet mit 80kW eine noch schnellere Ladeleistung und ist damit besonders für Neuwagen-Besitzer interessant, die diese Leistung ausnutzen können“ erklärt Klaus Grabenhofer, Geschäftsführer der Energie Burgenland Wärme und Service GmbH.

150 Ladepunkte für das Burgenland
Für die Energie Burgenland ist die neue Schnell-Ladestation die insgesamt sechste im Burgenland und damit Bestandteil eines größeren Vorhabens. Um den Kunden ein bestmögliches Service zu bieten und den Ausbau der E-Ladeinfrastruktur voranzutreiben hat sich die Energie Burgenland das Ziel gesetzt, bis Ende diesen Jahres die bestehende Ladeinfrastruktur von derzeit 100 Ladepunkten auszubauen. Ab 2020 sollen dann insgesamt 150 Ladepunkte zur Verfügung stehen.