Videos

Schauen Sie was los ist

Heizen ohne Heizung

Ein Passivhaus ist ein Gebäude, das aufgrund der guten Wärmedämmung und dem Prinzip, mittels Wärmetauscher Lüftungswärmeverluste zu vermeiden, in der Regel keine klassische Gebäudeheizung benötigt. Ob Einfamilienhaus, Wohnkomplex oder Hotel, jedes Gebäude kann im Passivhausstandard errichtet werden. Durch die thermisch optimierte Gebäudehülle und die 3-fach-Fensterverglasung sind kaum Wärmeverluste zu verzeichnen. Ein Passivhaus ist auch ein luftdichtes Gebäude, aus diesem Grund ist eine kontrollierte Wohnraumlüftung notwendig – sie sorgt für den Abtransport der verbrauchten Luft und des Wasserdampfes. Mittels Wärmerückgewinnung kommt im Winter warme Luft ins Haus. Wir haben eine 4-köpfige Familie in Stotzing, im Bezirk Eisenstadt-Umgebung, besucht. Sie lebt seit einigen Jahren in einem Passivhaus. Als Heizung hat sich die Familie für eine Luftwärmepumpe entschieden, die auch für die Warmwassererzeugung zum Einsatz kommt. Der Heizwärmebedarf ist gering, aber vorhanden. Die permanente Frischluft und das angenehme Raumklima sind die größten Vorteile. Kurzum das Leben in einem Passivhaus ist vor allem komfortabel, der hohe Energiesparfaktor ist ein positiver Nebeneffekt.


Tags: Passivhaus, Energie, Heizen, Heizung, Wärmdedämmung, Lüftung, Wärmeverluste, Warmwasser, Gebäudeheizung, luftdicht, Wohnraumlüftung, Wohnkomfort, Stotzing, Heizsystem, Wärmepumpe, Raumklima, Energiesparen