15.05.17 11:37 Alter der Meldung: 70 Tage

Steigerung bei Photovoltaik

Von: Hannelore Halwax

Die Nutzung der Sonne als Energiequelle gewinnt auch im Burgenland immer mehr an Bedeutung. Im Vergleich zum Vorjahr stieg die Anzahl der installierten Photovoltaikanlagen um rund 17 Prozent.

Zahl der Photovoltaikanlagen steigt weiter.

v.l.: Energie Burgenland Wärme und Service Geschäftsführer Thomas Torda und Klaus Grabenhofer

„Aktuelle Analysen bestätigen, dass sich im Bereich der Photovoltaik der Positivtrend fortsetzt. Demnach hat sich die Anzahl der installierten PV-Anlagen im Burgenland seit März 2016 erneut um rund 17 Prozent erhöht. Auch im Jahr davor konnte eine Steigerung von rund 25 Prozent festgestellt werden“, freut sich Energie Burgenland Wärme und Service Geschäftsführer Thomas Torda über die positive Entwicklung in diesem Geschäftsbereich.
 
Die Energie Burgenland investiert im Bereich der Photovoltaik laufend in neue Innovationen und Geschäftsmodelle. So hat sich das Energieunternehmen in den vergangenen zwei Jahren auf PV-Contracting-Modelle für Großkunden, Gemeinden und Wohnbautenträger fokussiert, aber auch Pakete für Privatkunden geschnürt. Die Energie Burgenland arbeitet dabei mit ihren Kunden als Partner zusammen. Als umfassender Servicepartner übernimmt sie die Finanzierung, die technische Installation der PV-Anlagen, den Betrieb und die regelmäßige Wartung. Zu den umgesetzten Projekten zählen die Bildungsstätten in Rechnitz, die OSG-Siedlungsbauten am Feiersteig in Eisenstadt, der Wasserleitungsverband Nördliches Burgenland, die Neue Mittelschule in Zurndorf, die PV-Anlagen an den burgenländischen ARBÖ-Standorten, Güssinger Mineralwasser und die Photovoltaikanlage auf dem Dach des Gemeindezentrums Schattendorf.
 
Zum anderen hat die Energie Burgenland im Juni 2016 einen Kaufvertrag für 120 projektierte und OeMAG-geförderte PV-Anlagen unterzeichnet. „Im laufenden Geschäftsjahr werden an 12 Standorten effiziente Photovoltaikanlagen installiert und in Betrieb genommen, unter anderem bei Sonnengemüse in Wallern und in der Tischlerei Artner in Baumgarten“, berichtet Klaus Grabenhofer, Geschäftsführer Energie Burgenland Wärme und Service GmbH.
 
Derzeit produzieren rund 4.500 Photovoltaikanlagen mit einer Leistung von rund 38 MWpeak 40 GWh Ökostrom, der ins burgenländische Stromnetz eingespeist wird. Eine Menge, die dem Energiebedarf von rund 11.400 Vier-Personen-Haushalten im Burgenland entspricht.