16.01.17 10:54 Alter der Meldung: 1 Jahre

Mehr Energie für Wirtschaft

Von: Hannelore Halwax

Wirtschaftswachstum im Burgenland wirkt sich positiv auf Strom- und Erdgasbedarf aus.

Mehr Energie für Wirtschaft

Foto: Vorstandsvorsitzender Michael Gerbavsits

Netz Burgenland, die Infrastruktur-Tochter der Energie Burgenland, verzeichnete im Jahr 2016 einen höheren Strom- und Erdgasbedarf. Während es im Strombereich einen Anstieg von einem Prozent gab (Verbrauch KJ 2015: 1.781 GWh, Verbrauch KJ 2016: 1.798 GWh = +1%), erhöhte sich die transportierte und verbrauchte Menge an Erdgas um drei Prozent (Verbrauch KJ 2015: 2.240 GWh, Verbrauch KJ 2016: 2.305 GWh = +3%).

„Das Burgenland konnte lt. der jüngsten Konjunkturanalyse der Bank Austria mit dem stärksten Wirtschaftswachstum Österreichs punkten. Dieses Wachstum wirkt sich positiv auf den Strom- und Erdgasbedarf aus“, betont Vorstandsvorsitzender Michael Gerbavsits und erläutert weiter „wir bieten der burgenländischen Wirtschaft nicht nur saubere Energie, wir haben auch stabile Netze und sorgen mit laufenden Investitionen in die Infrastruktur für eine verlässliche Energielieferung.“

Das Wirtschaftswachstum im Burgenland ist auf den Aufwind im Dienstleistungssektor, eine Steigerung der Bauproduktion dank höherer Investitionsbereitschaft und eine besonders gute Entwicklung in der Metallwarenerzeugung und in der Elektroindustrie zurückzuführen.