13.04.18 11:08 Alter der Meldung: 7 Tage

E-Mobilität: 200. TANKE-Karte nach nur einem Jahr ausgegeben

Energie Burgenland setzt Ausbau der E-Ladeinfrastruktur fort – 100 Ladepunkte bis zum Jahr 2020

Schnell-Ladestation in Eisenstadt, Markus Kaltzin, Jennifer Kolhanek

Schnell-Ladestation in Eisenstadt, Markus Kaltzin, Jennifer Kolhanek

Eisenstadt, 13. April 2018 – Erst seit einem Jahr in Betrieb und schon hat die Energie Burgenland die 200. TANKE E-Mobilitätskarte ausgegeben, die für das Aufladen an den E-Ladestationen des Unternehmens nötig ist. Verglichen mit den 338 E-Auto-Zulassungen im Burgenland (Stand: 31.12.2017) entspricht dies fast zwei Drittel aller burgenländischen E-Fahrzeuge.
 
„Wir sind stolz, dass wir mit unseren E-Ladestationen so viele E-Fahrzeugbesitzer erreichen. Unser Ziel ist es, ihnen noch mehr Service zu bieten. Daher bauen wir unsere bestehende E-Ladeinfrastruktur bis Ende 2019 auf insgesamt 40 Standorte und sieben Schnell-Ladestationen im Burgenland weiter aus“, so Energie Burgenland Vorstandsdirektor Alois Ecker. Ab 2020 sollen insgesamt 100 Ladepunkte im Bundesland zur Verfügung stehen.
 
Das Besondere an der TANKE E-Mobilitätskarte ist, dass sie durch die Kooperation mit dem Bundesverband Elektromobilität Österreich (BEÖ) nicht nur an den Energie Burgenland-Ladestationen, sondern an beinahe 2.000 Ladepunkten österreichweit genutzt werden kann.
 
Die Bestellung der TANKE-Karte ist bequem über die Website der Energie Burgenland möglich. Nach Bezahlung einer einmaligen Aktivierungsgebühr von zehn Euro steht einer Fahrt zur nächsten Destination nichts mehr im Wege. „Wir garantieren, dass der Strom an unseren E-Ladestationen zu 100 Prozent nachhaltig und sauber ist. Als Energie Burgenland wollen wir den Weg zu mehr Klimafreundlichkeit forcieren und daher mit gutem Beispiel vorangehen. So sind unsere Mitarbeiter bereits mit 23 E-Autos tagtäglich unterwegs“, unterstreicht Alois Ecker.