23.10.17 11:22 Alter der Meldung: 91 Tage

E-Ladestationen

Energie Burgenland und die Burgenländischen Technologiezentren erweitern die moderne Infrastruktur um E-Ladestationen und setzen einen weiteren ökologischen Schwerpunkt.

Moderne und ökologische Infrastruktur – Jetzt auch für E-Autos

Energie Burgenland Vorstandsvorsitzender Mag. Michael Gerbavsits, Geschäftsführerin Burgenländische Technologiezentren Mag. Doris Pinter, Landesholding Burgenland Geschäftsführer Mag. Hans Peter Rucker, Energie Burgenland Vorstandsdirektor Dr. Alois Ecker

Die Burgenländischen Technologiezentren bieten in Kooperation mit der Energie Burgenland an den Standorten in Eisenstadt, Neutal, Güssing und Neusiedl ab sofort nicht nur attraktive Mietflächen, eine moderne und leistungsfähige Infrastruktur und ein umfassendes Netzwerk an Geschäftspartnern. Nun wird auch ein weiterer ökologischer Schwerpunkt für die Nutzung von E-Mobilität gesetzt.

Elektroautos haben viele ökologische Vorteile: Sie sind schadstoffarm, leise und im Betrieb günstiger als Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor. „Mit der Erweiterung der E-Ladeinfrastruktur bei den Burgenländischen Technologiezentren setzen die beiden Unternehmen einen wichtigen Schritt in Richtung Nutzerfreundlichkeit für E-Autos, zusätzlichen Service bei der gebotenen Infrastruktur und Umweltschutz“, sagt Energie Burgenland Vorstandsdirektor Alois Ecker.

An den Standorten Neutal, Güssing und Eisenstadt werden je 2 Wallboxen mit je 11 kW bzw. 22 kW Ladeleistung errichtet. Beim Technologiezentrum Neusiedl wird eine Schnellladestation installiert, wodurch die Nord-Süd-Verbindung mit Speedtankstellen im Burgenland erweitert wird. „ Mit den Burgenländischen Technologiezentren konnten wir einen weiteren Partner ins Boot holen, der von der Zukunft der E-Mobilität überzeugt ist und an stark frequentierten und öffentlichen Standorten den Ladevorgang von sauberen Ökostrom ermöglicht“, berichtet Energie Burgenland Vorstandsvorsitzender Michael Gerbavsits.

„Es freut uns, dass wir unser Infrastrukturangebot in Kooperation mit der Energie Burgenland erweitern können und den Besuchern und Mietern der Burgenländischen Technologiezentren die Möglichkeit schaffen, ihr E-Auto bei uns aufzuladen. Neben dem Mehrwert für unsere Kunden und für die Umwelt ist dies ein weiteres Beispiel für die positive Zusammenarbeit der Unternehmen in der Landesholding Burgenland“, freut sich Landesholding Burgenland Geschäftsführer Hans Peter Rucker.

Derzeit gibt es 64 Ladepunkte an 33 Standorten im Burgenland, davon 5 Schnellladestationen, die von der Energie Burgenland betrieben werden. Energie Burgenland setzt den Ausbau der E-Mobilität fort und plant insgesamt 40 Standorte bis 2018, davon 7 Schnellladestationen, zu errichten. Um die E-Ladeinfrastruktur der Energie Burgenland benutzen zu können wird eine E-Mobilitätskarte benötigt, die unter www.energieburgenland.at beantragt werden kann.