Videos

Schauen Sie was los ist

Energiespar-Irrtümer

Besser duschen als baden: Das stimmt nur bedingt. Stehen Sie länger als sieben Minuten unter der Dusche, können Sie auch gleich ein Bad genießen. Denn für ein Vollbad brauchen Sie rund 100 Liter, und pro Minute laufen aus einem Wasserhahn um die 15 Liter Wasser. Es ist egal, wo der Kühlschrank steht: Nein, je kühler der Standort, desto weniger Stromverbrauch. Solange der alte Kühlschrank funktioniert, soll er bleiben: Es lohnt sich in ein modernes Kühlgerät zu investieren, auch wenn das alte noch kühlt. Die Eisschicht im Gefrierfach stört nicht: Schon 1 cm Eis um die Kühlstäbe, lässt den Stromverbrauch um 50 Prozent steigen. Einige Hersteller bauen deshalb so genannte „No-Frost-Techniken" ein. Flachbildfernseher sparen Energie: Viele setzen auf Flachbildfernseher. Aber im Vergleich zu den alten Röhrenfernsehern verbrauchen diese oft viel mehr Energie. Fernseher werden auch immer riesiger. Beachten Sie: Verdoppelt sich die Bildschirmdiagonale, vervierfacht sich der Stromverbrauch. Bildschirmschoner sind sinnvoll: Aufwendige 3D-Animationen als Bildschirmschoner sind Energiefresser. Besser ist es, den Bildschirm einfach in den Standby-Modus zu versetzen oder gleich auszuschalten. Licht aus – immer: Nicht immer. Energiesparlampen benötigen Energie, um nach dem Aufschalten auf ihre Helligkeit zu kommen. Wenn Sie das Licht innerhalb kurzer Zeit immer wieder auf- und abschalten, verbrauchen Sie mehr Energie, als wenn Sie das Licht einfach brennen lassen.


Tags: Energie, sparen, Irrtümer, duschen, baden, Licht, Kühlschrank, Fernseher, Gefrierschrank, Bildschirmschoner