Waschen und Trocknen

Energiespar-Tipps.

Waschen und Trocknen
  • Schalten Sie die Maschine erst ein, wenn diese voll ist.
    Eine nicht vollgefüllte Maschine verbraucht fast genauso viel Strom wie eine vollgefüllte. Achten Sie daher beim Kauf auf die Personenanzahl in Ihrem Haushalt.

  • Achten Sie auf den Härtegrad des Wassers.
    Der Härtegrad des Wassers hat Einfluss auf die Waschmitteldosierung. Zu wenig aber auch zu viel Waschmittel verschlechtert das Waschergebnis und schadet der Umwelt.

  • Halten Sie die Waschtemperatur so niedrig wie möglich.
    Das Programm „Kochwäsche“ ist nur selten erforderlich. Normal verschmutzte Wäsche wird dank moderner Waschmaschinen und Waschmitteln und auch schon bei 40 Grad Celsius sauber. Hartnäckige Flecken am besten vor dem Waschen mit ökologisch verträglichen Mitteln vorbehandeln.

  • Verzichten Sie auf die Vorwäsche. 
    Vor allem bei wenig verschmutzter Wäsche ist eine Vorwäsche nicht erforderlich. Sie sparen ca. 10 Prozent Strom und zusätzlich Wasser.

  • Wählen Sie den richtigen Schleudergang. 
    Je besser geschleudert Sie die Wäsche in den Trockner geben, desto geringer ist die Restfeuchte und umso kürzer der Trocknungsvorgang.

  • Sortieren Sie die Wäsche nach Gewebeart.
    Synthetische Textilien trocknen schneller als Baumwolle und Frottee.

  • Reinigen Sie regelmäßig das Flusensieb Ihres Trockners.
    Verstopfte Flusensiebe verlängern die Trocknungszeit.

  • Setzen Sie beim Trocknen auf die Kraft der Sonne.
    Sonne, Wind und Wäscheleine sind noch immer die günstigsten Wäschetrockner.

Weitere Energieeffizienz-Tipps finden Sie auch auf „Opens external link in current windowmy Econavigator".