Klimaschutz

Reine und umweltfreundliche Energie.

Klimaschutz

Windenergie leistet einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz und trägt damit wesentlich zum Erreichen internationaler Umweltvorgaben (Kyoto-Protokoll) bei: 
Durch die Windparks der Energie Burgenland Windkraft können im Burgenland jährlich rund 700.000 Tonnen CO2 eingespart werden.  

Harmonie von Mensch und Natur

Da Windenergieanlagen ein Landschaftsbild verändern, sind bei ihrer Errichtung zahlreiche Umweltauflagen einzuhalten. So ist der positive Abschluss einer Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) Voraussetzung für die Erteilung der naturschutzrechtlichen Bewilligung.
Im Rahmen der UVP werden die Auswirkungen des Windparkvorhabens auf folgende Bereiche geprüft:

  • Lebensraum von Menschen, Tieren und Pflanzen
  • mögliche Folgen für Boden, Wasser, Luft, Klima, Landschaft
  • Folgen für Sach- und Kulturgüter

Wir legen großen Wert auf eine sensible Standortsuche.

EU-Hintergrund

Anfang 2009 waren in der EU Windenergieanlagen mit einer Gesamtleistung von 74.767 MW am Netz, diese Anlagen erzeugen jährlich 163 Mrd. Kilowattstunden, was 4,8 % des Strombedarfs der EU ausmacht. Der emissionsfreie Windstrom vermeidet mehr als 120 Mio. Tonnen CO2 jährlich.Dies hat dieselbe Wirkung, als würden alle Deutschen und alle Österreicher komplett auf ihr Auto verzichten. Nach Beschluss des EU-Parlaments Ende 2008 ist es Ziel, den Anteil erneuerbarer Energien in der Stromerzeugung in der EU auf insgesamt mindestens 20% im Jahr 2020 zu erhöhen. Österreich muss bis 2020 seinen Anteil an erneuerbaren Energien am Gesamtenergieverbrauch von derzeit rund 24% auf 34% steigern. Zur Erreichung von Österreichs Beitrag im Rahmen der EU-Klima- und Energieziele braucht es u.a. die Windkraft im Burgenland.