Energiezentrale

für das Schulzentrum Rudersdorf.

NMS Rudersdorf

Für die Wärmeversorgung des Schulzentrums wurde eine neue Energiezentrale errichtet. Diese versorgt die Volksschule, den Kindergarten und die Musikschule mit Wärmeenergie.
Zur Grundlastabdeckung des Wärmeverbrauchs dienen fünf Luft/Wasser-Wärmepumpen. Die Spitzenlast wird durch eine Erdgasbrennwert-Doppelkesselanlage abgedeckt.
Dieses Konzept zielt auf eine effiziente Nutzung der eingesetzten Energieträger ab. Der Betrieb der Anlage erfolgt bivalent-parallel. Wird in der Wärmepumpenanlage der Bivalenzpunkt*) unterschritten, kommt der Erdgasbrennwertkessel zum Einsatz.
Um entsprechende Laufzeiten für die Wärmepumpenaggregate zu realisieren ist ein Pufferspeicher mit einem Volumen von 2.000 Litern vorgesehen.

* Bei der Auslegung einer Luftwärmepumpe wird der Bivalenzpunkt (Dimensionierungspunkt) festgelegt. Mit dem Absinken der Außentemperaturen steigt Heizlast eines Gebäudes und die Wärmepumpenleistung wird geringer. Je nach der Heizlast des Hauses liegt der Bivalenzpunkt im Temperaturbereich zwischen -4 °C und -8 °C. Ab dieser Temperatur ist ein effizienter Betrieb einer Luftwärmepumpe nicht mehr möglich.

Technische Daten:

5 Wärmepumpen á 33 kW 165 kW thermisch
2 Erdgasbrennwertkessel á  200 kW 400 kW
Plan NMS Rudersdorf

Die Versorgung der zu beheizenden Objekte mit Heizungswasser erfolgt über isolierte Erdleitungen mit einer Gesamtlänge von über 280 Metern. 
Bei der Planung der Heizzentrale wurde eine spätere Versorgung der Neuen Mittelschule bereits berücksichtigt.

Das Besondere bei diesem Bauvorhaben ist, dass Wärmeabnehmer mit unterschiedlichen Temperaturanforderungen und Temperaturniveaus (Fußbodenheizung + Radiatoren) aus einer Energiezentrale versorgt werden.

Derartige Heizzentralen sind prädestiniert für öffentliche Gebäude in Gemeinden, Schulen und Gewerbeanlagen.

Für weitere Fragen zur Energiezentrale und weiteren Referenzanlagen erreichen Sie uns unter 05/7770-1755 oder per E-Mail an service@energieburgenland.at